Orderpoints korrekt definieren


Folgende Punkte müssen bei der Definition der Orderpoints beachtet werden, damit die automatische Bestellauslösung die gewünschten Mengen als Bestellanforderung vorschlägt.

Orderpoints Ansicht


In dieser Ansicht werden die Eckdaten für die Generierung von automatischen Bestellvorschlägen festgelegt. Folgende Werte haben einen Einfluss auf den Bestellvorschlag:

 Minimalbestand (1)

Der Minimalbestand definiert die Untergrenze. Sobald der Lagerbestand unter diese Grenze fällt, wird ein Bestellentwurf generiert.

Maximum Quantity / Maximalbestand (2)

Die zu bestellende Menge entspricht der Menge zwischen dem aktuellen Lagerbestand und dem maximalen Bestand.
Sind beispielsweise noch 150 Stück an Lager, und der Maximalbestand wurde auf 2'500 festgelegt, so werden 2'350 Stück in die Bestellung aufgenommen.

Quantity Multiple / Liefermenge (3)

Dieser Wert definiert die Liefereinheit. Wird dieser Wert gesetzt, so wird die zu bestellende Menge auf ein Vielfaches dieses Wertes gerundet.
Beträgt dieser Wert beispielsweise 150 Stück, und die zu bestellende Menge währe 2'350 Stück, so würden 2'400 Stück bestellt (16x150 Stück).
Achtung! Da das System den Wert auf- oder abrundet kann der Maximalbestand überschritten werden.

Lieferanten Ansicht 


Hier wird festgelegt, zu welchem Lieferanten die Bestellung generiert werden soll. Folgende Werte haben einen Einfluss auf dem Bestellvorschlag.

Min. Menge

Diese Menge definiert die Mindestbestellmenge. Die Bestellmenge wird automatisch auf den Wert erhöht, wenn die berechnete Bestellmenge unterhalb der Mindestbestellmenge des Lieferanten liegt. 
Achtung! Diese Menge wird fix auf diesen Minimalwert erhöht, ohne dabei die Liefermenge (3) zu berücksichtigen.